Ein Stöckchen: Was bringen Marketing-Blogs?

Virtuelles Staffelholz, ein sogenanntes „Stöckchen“, hat mir PR-Blogger Klaus Eck zugeworfen, verbunden mit der Frage: Was macht Marketing-Blogs erfolgreich? Die Aktion hat vor zwei Wochen Marketingblogger Michael van Laar gestartet.  Seine Fragen in die Runde waren:

  • Seit wann gibt es das Blog?
  • Was war der Auslöser, das Blog zu starten?
  • Welchen Zweck hat das Blog?
  • Was hat das Blog bisher „gebracht“?

Und hier meine Antworten.

Seit wann gibt es das Blog?

Dieses Blog „That’s Publishing“ gibt es seit März 2008. Zuvor habe ich 15 Monate lang im Wissensforum der FOCUS Medialine gebloggt. Und mein erstes Blog stammt aus dem Frühjahr 2003, um ein Buch zu promoten. Zusammen mit Marcus Simon habe ich das erste Handbuch zum (Gebrauchtbuch-)Marktplatz von Amazon geschrieben,  im Blog wurden die Aktualisierungen zum Buch gepostet und der Verkauf angekurbelt.

Was war der Auslöser, das Blog zu starten?

Das Projekt „Wissensforum“ der FOCUS Medialine ist im April ausgelaufen, so dass ich mir einen neue Blogging-Plattform suchen musste. Ein eigenes Blog stand seit Beginn meiner Selbständigkeit auf meiner To do-Liste, aber es gab auf dieser Liste wichtigere Punkte als ein eigenes Blog.

Welchen Zweck hat das Blog?

Das Blog ist Teil meines Marketings. Der Titel „That’s Publishing“ soll verdeutlichen, dass zu einen jeder heute mit ein paar Klicks zum Publisher werden kann, und dass auf der anderen Site Publishing heute auch bedeutet, dass Audio und Video integriert werden, Inhalte aggregiert werden, man sich immer stärker vernetzt und dazu auch immer mehr andere Plattformen nutzt, sei es iGoogle, Netvibes, Facebook, FriendFeed und andere.

Und dieses Blog ist ein Anschauungsobjekt bei Kunden, weil ich da bis hin zu den Ergebnissen in Google und den Zahlen bei Google Analytics und Google Webmaster-Tools alles zeigen kann.

Was hat das Blog bisher „gebracht“?

Das Blog hat mir zum einen einige wichtige neue Kontakte gebracht, zum anderen auch schon Aufträge von neuen Kunden. Meine Sichtbarkeit im Netz zu meinen Themen Online-Strategie für (Fach-)Verlage und ihre Umsetzung, Web 2.0 und Communities hat deutlich zugenommen, über die Kommentare haben sich schon einige sehr interessante Gespräche und Diskussionen im wirklichen Leben entwickelt. Die Zahl der Kommentare hat mich positiv überrascht.

Das „Stöckchen“ werfe ich gerne weiter, und zwar an Thomas Siegner, Cirquent-Blog, Michaela Schenk, Kleiderbügel-Blog, Michael Schubert, b-consquent, Joachim Rumohr, NetworkingCoach und Xing-Papst, und Steffen Klaus, networking lechtgemacht.

Bisher haben das Marketing-Blog-Stöckchen schon aufgefangen: