Zum Inhalt springen


That's Publishing - Weblog von Bernd Pitz


Von wegen Krise: Computerwoche bootet neu

Mitten in der Krise bootet die IT-Wochenzeitung Computerwoche neu: Die aktuelle Ausgabe “Neu booten” erschien gestern nicht nur in einem viel größeren Format und einem eigenständigen Layout, sondern auch mit einem erweiterten Themenspektrum, “beyond technology”. So kommen Hirnforscher, Psychologen und Menschenrechtsaktivisten zum Thema Krisenbewältigung zu Wort, Filmtipps sollen “gegen Rezessionsdepressionen” helfen und im Stellenmarkt präsentieren sich Unternehmen, die trotz “Krise” offene Stellen zu besetzen haben.

Bild

“Wir verstehen die aktuelle monothematische Ausgabe der Computerwoche keineswegs als einmaliges Experiment, denn um in Zeiten des strukturellen Medienwandels mit Print-Angeboten bei Lesern und Anzeigenkunden gleichermaßen Erfolg zu haben, braucht es frische Ideen und mutige Entscheidungen”, so Michael Beilfuß, Verlagsleitung IDG Business Media GmbH. “Deshalb unterscheidet sich diese Ausgabe in Form und Inhalt sehr deutlich von der sonstigen wöchentlichen Computerwoche. Wir wollen damit zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, Print attraktiv und aufmerksamkeitsstark in Szene zu setzen.”

Die IT-Wochenzeitung Computerwoche setzte damit den Weg der kontinuierlichen Print-Innovationen fort, so die Pressemitteilung des Unternehmens. Nach dem großen Heft-Relaunch im Oktober 2008 widme “sich das aktuelle Heft aus ungewöhnlicher Perspektive ganz dem Thema ‘Chancen in der Krise’.” So habe die Redaktion für diese Ausgabe den Fokus über das angestammte Terrain der ITK-Berichterstattung hinaus erweitert und lässt unter anderem auch Hirnforscher, Psychologen, Menschenrechtsaktivisten zum Thema Krisen- und Angstbewältigung zu Wort kommen. Ebenso setze die Computerwoche ganz bewusst auf Positives, “denn es gibt sie noch, die guten Nachrichten – in Hülle und Fülle.” Wer der schlechten Stimmung wenigstens für einige Zeit entfliehen möchte, für den habe die Redaktion eine Auswahl an Filmen gegen Rezessionsdepressionen zusammengestellt. Die aktuelle Ausgabe ist im Großformat (390 x 300 mm) erschienen und hat ein eigenständiges, magazinorientiertes Layout.

Nach einer Registrierung (Lead Generierung…) kann man sich die Anti-Krisen-Ausgabe “Neu booten” auch als E-Paper am Rechner anschauen.

« QR-Code: Lidl gibt Rätsel auf – Xing und Messe Frankfurt bauen an Messe-Communities »

Info:
Von wegen Krise: Computerwoche bootet neu ist Beitrag Nr. 302
Author:
Bernd Pitz am 21. Februar 2009 um 23:17
Category:
Innovation,Verlage
Tags:
, , , ,  
Trackback:
Trackback URI

6 Kommentare »

  1. Bernd Pitz

    Computerwoche “bootet neu”: Großes Format und breites Themssprektrum statt Krise http://wong.to/5u1lo

    #1 Trackback vom 22. Februar 2009 um 01:21

  2. Bernd Pitz

    Computerwoche “bootet neu”: Großes Format und breites Themssprektrum statt Krise http://wong.to/5u1lo

    #2 Trackback vom 22. Februar 2009 um 01:21

  3. bernd pitz

    Computerwoche “bootet neu”: Großes Format und breites Themssprektrum statt Krise http://wong.to/5u1lo

    #3 Trackback vom 22. Februar 2009 um 01:21

  4. Bernd Pitz

    Computerwoche “bootet neu”: Großes Format und breites Themssprektrum statt Krise http://wong.to/5u1lo

    #4 Trackback vom 22. Februar 2009 um 02:21

  5. Bernd Pitz

    Computerwoche “bootet neu”: Großes Format und breites Themssprektrum statt Krise http://wong.to/5u1lo

    #5 Trackback vom 22. Februar 2009 um 02:21

  6. Webnews.de

    Krise als Chance: Sonderformat der Computerwoche…

    Die IT-Zeitung “Computerwoche” lässt sich von der Krise nicht schrecken. Das neue Heft erschien in …

    #6 Trackback vom 22. Februar 2009 um 03:25

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen