Zum Inhalt springen


That's Publishing - Weblog von Bernd Pitz


Seminar: Social Networks für das Verlags-Marketing nutzen

Facebook, MySpace, Linkedln, Xing oder StudiVZ – weltweit sind mehrere Hundertmillionen Menschen in sozialen Netzwerken aktiv. Dort werden Trends diskutiert, Produkte weiterempfohlen und aktuelle Informationen ausgetauscht. Für Verlage kann es oft sinnvoller sein, diese bestehenden Netzwerke für ihr Marketing- und die “Leser-Blatt-Bindung” zu nutzen, anstatt viel Geld in eine eigene kleine Community zu investieren. Dazu veranstalte ich am 9. Juni ein ganztägiges Seminar an der Akademie des Deutschen Buchhandels.

Schließlich öffnen sich Social Networks zunehmend für andere Unternehmen und bieten Schnittstellen zu den Daten der User an. In Facebook beispielsweise gehören virtuelle Zeitschriften- und Bücherregale bereits zu den beliebtesten Diensten externer Anbieter. In dem Google-Projekt ’Open Social’ haben sich nun die weltweit New York Times nutzt OpenSocialführenden Communities, darunter auch das deutsche Business-Netzwerk Xing, wie Lars Hinrich im Open Blog von Xing schreibt, zusammengeschlossen. Mit Open Social um einen für Dritte offenen Standard für die Verwendung von Nutzerdaten aus Communities festzulegen – eine große Chance auch für Verlage. So nutzt etwa die New York Times OpenSocial für MyNY (Bild).

Sehr gute Erläuterungen zu Open Social gibt es bei Robert Basic und bei den viralmythen von Benedikt Köhler. Und natürlich das Video von Marc Andreessen (Ning):

Find more screencasts like this on Ning Network CreatorsWie Verlage diese Chance nutzen können, das will ich am Montag, 9. Juni, bei einem Seminar an der Akademie des Deutschen Buchhandels in München anhand von vielen praktischen Beispielen zeigen. Ein Auszug aus der Seminareinladung:

  • Verlage und Communities: Andere Wege zu Lesern und Anzeigenkunden
  • Social Networks: Ein Live-Ausflug in die Welten von Facebook, LinkedIn, MySpace, StudiVZ, MeinVZ und Xing
  • Chancen für Redaktion, Marketing, Vertrieb und Anzeigenabteilung
  • Geschäftsmodell Social Network am Beispiel von Xing
  • Ansätze für Verlage
  • Selbermachen oder Mitmachen – Die eigene Community versus etablierte Social Networks
  • Kriterien für die eigene Anwendung
  • Knigge für Social Networks
  • Gegenwart und Zukunft – Was der Standard ’Open Social’ bedeuten kann
  • Brand Communities? Best und Worst Practices von Verlagen und Marken in Social Networks

Das Seminar findet am 9. Juni 2008 in München statt. Mehr Informationen und Anmeldung bei der Buchakademie. Zielgruppe sind: Führungskräfte und erfahrene Mitarbeiter aus (Fach-) Zeitschriftenverlagen, Chefredakteure, Objektleiter, Verlagsleiter und Geschäftsführer.

« GESIS: Studien zu Kinder und Jugendliche im Internet – ZEIT-Plattform vermittelt Projekte für Studenten »

Info:
Seminar: Social Networks für das Verlags-Marketing nutzen ist Beitrag Nr. 32
Author:
Bernd Pitz am 29. April 2008 um 09:45
Category:
Community,Innovation,Social Networks,Veranstaltungen,Verlage
Tags:
, , , , , , ,  
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar »

  1. Marco De Micheli

    Ein sehr interessantes Thema, gibt es die Seminardokumenation auch? Besten Dank für Infos.

    #1 Comment vom 24. Oktober 2011 um 16:35

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar