Zum Inhalt springen


That's Publishing - Weblog von Bernd Pitz


22. September 2008

QR-Code auf der Wiesn: So wird angebandelt

Kreatives “Mobile Tagging” auf der Wiesn: “Mogst bussln”, “I steh auf di” und „Ruafst mi o” steht auf den T-Shirts des Münchner Labels “emma cott”, darunter ein großer QR-Code. Wer den Code auf dem Rücken des Oktoberfest-Besuchers abfotografiert, den bringt das Handy direkt auf das MySpace-, Facebook- oder Xing-Profil seines Trägers. Voraussetzung für den virtullen Anbandl-Versuch: Ein Fotohandy mit der Readersoftware für QR-Codes und ein mobiler Internetzugang.

emmacott press 03 72dpi

5. April 2008

„Radical Advertising“ ist auch Mobile Tagging

“Radical Advertising” lautet der Titel einer Ausstellung, die seit heute im Düsseldorfer NRW-Forum zu sehen ist. Gezeigt werden soll, dass in den letzten Jahren ein “radikaler Paradigmenwechsel in der Werbung” stattgefunden hat. Werber und Marketingmanager begannen damit die Kritik an ihrer Arbeit (“No Logo!”) in die Kampagnen mit einzubeziehen. Und: “Auf den Mediaoverkill durch die totale Fragmentierung des Fernsehens, durch Web, Mobilfunk und Instant Messaging antwortet die Werbung mit einer zweiten ebenso radikalen Volte im 21. Jahrundert: sie entfernt sich von der Massenkommunikation und spricht den einzelnen dort an, wo sie ihn erreicht”, so die Ausstellungsmacher. (more…)