Zum Inhalt springen


That's Publishing - Weblog von Bernd Pitz


22. September 2008

QR-Code auf der Wiesn: So wird angebandelt

Kreatives “Mobile Tagging” auf der Wiesn: “Mogst bussln”, “I steh auf di” und „Ruafst mi o” steht auf den T-Shirts des Münchner Labels “emma cott”, darunter ein großer QR-Code. Wer den Code auf dem Rücken des Oktoberfest-Besuchers abfotografiert, den bringt das Handy direkt auf das MySpace-, Facebook- oder Xing-Profil seines Trägers. Voraussetzung für den virtullen Anbandl-Versuch: Ein Fotohandy mit der Readersoftware für QR-Codes und ein mobiler Internetzugang.

emmacott press 03 72dpi

14. Juni 2008

Düsseldorf: QR-Codes lotsen durch den Japan-Tag

Wenn in Düsseldorf heute der Japan-Tag gefeiert wird, dann können die Besucher ihren Tag mit Hilfe einer Technologie aus Japan organisieren: Mit QR-Codes lassen sich Infos zum Veranstaltungsprogramm, zur japanischen und rheinische Gastronomie sowie weitere kulturelle Angebote in Düsseldorf abrufen.

(more…)

5. April 2008

„Radical Advertising“ ist auch Mobile Tagging

“Radical Advertising” lautet der Titel einer Ausstellung, die seit heute im Düsseldorfer NRW-Forum zu sehen ist. Gezeigt werden soll, dass in den letzten Jahren ein “radikaler Paradigmenwechsel in der Werbung” stattgefunden hat. Werber und Marketingmanager begannen damit die Kritik an ihrer Arbeit (“No Logo!”) in die Kampagnen mit einzubeziehen. Und: “Auf den Mediaoverkill durch die totale Fragmentierung des Fernsehens, durch Web, Mobilfunk und Instant Messaging antwortet die Werbung mit einer zweiten ebenso radikalen Volte im 21. Jahrundert: sie entfernt sich von der Massenkommunikation und spricht den einzelnen dort an, wo sie ihn erreicht”, so die Ausstellungsmacher. (more…)

28. März 2008

Medien-Trends: Transactive Print mit 2D-Barcodes

Die “Verschmelzung von Realität und Virtualität”, die nächste Stufe des interaktiven Fernsehens und die “4th Generation Mobile” sind für die Bauer Media Akademie die wichtigsten Schlüsseltrends für die Zukunft der Medien. Im jetzt veröffentlichten “MedienTrendReport Best of 2007/2008″ (PDF, 4,6 MB) werden die wichtigsten Entwicklungen vorgestellt. Zur vierten Generation Mobile zählen die Autoren auch 2D-Barcodes, die die Verbindung zwischen realer Umwelt wie einer Printanzeige oder einem Kleidungsetikett und mobilen Webanwendungen herstellen.
(more…)

4. März 2008

Das Handy wird zur Brücke zwischen Print und Online

Alle haben ein Handy, die meisten mit integrierter Kamera und immer mehr mit mobilem Internetzugang. Das Mobiltelefon kann Verlagen helfen, den Medienbruch zwischen Print und Online abzufedern. Brücke vom einen Medium zum anderen sind sogenannte Quick Response (QR)-Codes. Diese quadratischen Codes, die Sie z.B. von der Online-Bordkarte der Lufthansa oder dem Online-Ticket der Bahn schon kennen, werden in Printmedien, von der Zeitschrift bis zum Plakat abgebildet und „verlinken“ direkt zu einer Internet-Adresse oder geben offline weitere Informationen.

(more…)