Zum Inhalt springen


That's Publishing - Weblog von Bernd Pitz


Studie: Jobsuche über Social Media wird immer beliebter

Die Jobsuche in Online-Stellenmärkten und Social Media wird immer beliebter, so eine Untersuchung von Kelly Services mit 2200 Befragten in Deutschland: Demnach geht als jede dritte befragte Person in Deutschland geht der Jobsuche online. Dabei suchen 23 Prozent Social Media Seiten auf, um offene Job- oder Promotionsstellen zu finden, so eine Pressemitteilung von Kelly zu ihrem Global Workforce Index. Weiteres Ergebnis der Befragung: Mit zunehmender Nutzung wachse “die Ungewissheit über den potenziellen Karriereschaden, der durch persönliche Inhalte auf Seiten Sozialer Netzwerke entstehen kann”.

Die Studie zeige, so die Autoren, dass bereits 39 Prozent der befragten Personen ihre kürzlich erworbene Position aufgrund einer Online-Stellenanzeige gefunden hätten. Die Personalvermittlungsagentur wurde mit 16 Prozent als Bezugsquelle genutzt, so die Pressemitteilung, gefolgt von persönlichen Empfehlungen (zwölf Prozent), Direktansprache durch den Arbeitgeber (zehn Prozent), Print-Anzeigen (sieben Prozent) und Social Media Seiten (ein Prozent). Weitere 13 Prozent haben ihren Job über andere Wege erhalten. Die 30 bis 47-jährigen suchen am aktivsten auf den Social Media Seiten, gefolgt von den 48 bis 65-jährigen und den 18 bis 29-jährigen.

Weiteres Ergebnis: Social Media sei zwar ein aktives Arbeitsvermittlungs-Tool ist, die Nutzer sind jedoch auch besorgt über einen möglichen Karriereschaden, “bedingt durch Informationen auf den Profilseiten”. Mehr als ein Drittel der Befragten räumten daher ein, bewusst Inhalte aus ihren Sozialen Netzwerkseiten zu ändern, um Karriereschwierigkeiten zu vermeiden.

“Social Media wird für die Jobsuche zunehmend beliebter, da es den potenziellen Bewerbern durch gezielte Suchfunktionen erlaubt, schnell den richtigen Job und das passende Unternehmen zu finden”, sagt Ralf Heiden, Geschäftsführer von Kelly Services in Deutschland, laut Pressemitteilung. Denn bisher seien die Möglichkeiten für Bewerber, einen direkten Kontakt zu Unternehmen aufzubauen, beschränkt gewesen. Social Media schließe jetzt diese Lücke, indem es den Bewerbern ermögliche, Kontakt zu Personen aufzunehmen, die bereits im Unternehmen arbeiten und so Erfahrungen austauschen können. Ebenso könnten auch direkt persönliche Nachrichten an die Mitglieder gesandt werden. “Kandidaten und Arbeitgeber werden bei der Nutzung von Sozialen Netzwerken erfahrener, was zu einer größeren Bedeutung bei der Suche nach Arbeit und der Karriereförderung in der Zukunft führen wird”, sagte Heiden.

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Sozialen Netzwerken verbringe die große Mehrheit der Befragten (65 Prozent), bis zur einer Stunde in sozialen Netzwerken. Bereits neun Prozent verbringen eine oder mehr Stunden am Tag in Netzwerken.

Fazit der Kelly-Befragung: Soziales Netzwerken hat die Art und Weise, wie Personen Jobs suchen und sich an Konversationen über berufliche Aufstiegsmöglichkeiten beteiligen, verändert. Jede neue technologische Entwicklung biete seine Vor- und Nachteile für den Nutzer. Wichtig sei es, den für sich relevanten Nutzen des Mediums zu erkennen und diesen auf die persönlichen Bedürfnisse abzustimmen.

Der “Kelly Global Workforce Index” ist eine internationale Studie, die Ansichten von Teilnehmern im Arbeitsmarkt zu Arbeit und Arbeitsplatz untersucht. Zum aktuellen Global Workforce Index wurden 97.000 Personen in 30 Ländern befragt, davon rund 2200 aus Deutschland. Die Umfrage wurde zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 durchgeführt.

Weitere Informationen über die Studie Kelly Global Workforce Index gibt es hier: http://bit.ly/girkIb.

« Studie: Adidas ist der deutsche Facebook-Star – Studie: “War-for-Talents” ist eine der “zentralen zukünftigen Herausforderungen für die Verlage” »

Info:
Studie: Jobsuche über Social Media wird immer beliebter ist Beitrag Nr. 844
Author:
Bernd Pitz am 22. Juli 2011 um 06:24
Category:
Social Networks,Stellenmarkt
Tags:
, , ,  
Trackback:
Trackback URI

4 Kommentare »

  1. Bernd Pitz

    Kelly Global Workforce Index: Studie: Jobsuche über Social Media wird immer beliebter http://bit.ly/nd7986

    #1 Trackback vom 22. Juli 2011 um 07:32

  2. Mad

    Guter Artikel, aber ich denke in kürzerer Zukunft wird Socialmedia keine bedeutende Rolle im Stellenmarkt spielen, mal abgesehen von Socialmedia Jobs. Eine Bäckerei, ein Autohaus oder auch ein Architekturbüro werden wohl kaum neue Mitarbeiter über Facebook o.ä. suchen.
    Allerdings kann sich das in 3-5 Jahren natürlich ändern.

    #2 Comment vom 28. Juli 2011 um 14:29

  3. SeoSensei

    @Mad,
    zu Socialmedia zählt auch xing und hier wird besonders nach hochqualifiziertem Personal gesucht. Ein Bäcker wird dort wahrscheinlich keine Stelle finden, aber ein Architekt mit ziemlicher Sicherheit.

    Facebook halte ich bei der Stellensuche für weniger geeignet und allgemein ist es ziemlich wenig, wenn nur jeder dritte online nach Stellen sucht. Dies wird in Zukunft sicherlich noch stark zunehmen.

    #3 Comment vom 24. August 2011 um 14:13

  4. Oliver

    Guten Tag,

    die Stellensuche über das Internet ist heute schon gang und gebe, auch das Arbeitsamt mit seiner Jobbörse hat ja darauf reagiert. Es gibt ja auch immer mehr Onlineportale mit den unterschiedlichen Zielsetzungen, besonders praktisch sind da diese, die auf lokaler Ebene agieren, wie Joblocal: http://regensburgjobs.de/

    Ob die Sozialen Medien, besonders Facebook da eine Rolle spielen werden, sie werden es versuchen, aber ich hoffe das die MEnschen lernen werden sozialen Medien nicht mehr ein zu hohe Bedeutung bei zu messen.

    Gruß Oliver

    #4 Comment vom 08. Januar 2014 um 10:52

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen